Private Be- und Entlüftung Lüftungsanlage Heizwärme Luftfeuchtigkeit Luftwechsel Kontrollierte Wohnraumlüftung Feuchteschäden Schimmelpilze

Den Feuchteschäden zuvorkommen

Private Be- und Entlüftung

In älteren Gebäuden wird der sogenannte Mindestluftwechsel durch manuelles Fensterlüften und durch Luftaustausch aufgrund natürlicher Gebäudeundichtigkeiten erreicht. Da jedoch mit heutiger Bauweise die Gebäude zunehmend dichter und somit luftundurchlässiger werden, genügt die manuelle Fensterlüftung in den meisten Fällen nicht zum Erreichen des Mindestluftwechsels. Ferner stellt eine Lüftungsanlage eine Vielzahl von weiteren Parametern sicher, die eine reine Fensterlüftung nicht immer gewährleisten kann.
Mit einer Lüftungsanlage wird kontinuierlich gelüftet – auch wenn Sie tagsüber unterwegs sind.

Vorteile auf einem Blick:

  • Sicherstellung des Mindestluftwechsels für Mensch und Bausubstanz
  • Einsparung an Heizkosten durch effiziente Wärmerückgewinnung
  • Vermeidung von Allergiesymptomen (Pollen, Insekten etc.) durch Filtertechnik
  • Minimierung von Außenlärm und Abgasen aufgrund geschlossener Fenster
  • Keine Feuchteschäden – vor allem im Neubau problematisch
  • erhöhter Komfort durch automatisches Lüften

Arbeitsweise einer Lüftungsanlage

Die vollautomatische Lüftungseinheit ist ein etwa 60x60 cm² großes Gerät, welches im Keller, Hauswirtschaftsraum oder auf dem Dachboden installiert wird. Es verfügt im Wesentlichen über vier Rohranschlüsse, einen Wärmetauscher, zwei Ventilatoren, diverse Filter und das Rohrnetz, welches für eine optimale Luftverteilung in Ihrem Haus sorgt.

Rohrnetz - Verbindung zwischen Gerät und Räume

Alle gewünschten Räume in Ihrem Objekt werden in Zu- und Ablufträume eingeteilt. In Räumen mit Zuluftanschlüssen wird durch den Zuluftventilator kontinuierlich frische Luft (Zuluft) eingebracht, während in Räumen mit Abluftanschlüssen genau diese Luftmenge (Abluft) von dem Abluftventilator abgesaugt wird.
Für Ihr Bauvorhaben planen wir individuell das komplette Rohrsystem und kümmern uns um die Installation von Gerät und Rohrnetz. Alle zentralen Lüftungsgeräte verfügen selbstverständlich über Wärmerückgewinnung.

Wärmerückgewinnung - Wie funktioniert das?

Der Vorgang der Wärmerückgewinnung lässt sich am besten an dem unteren Bild anschaulich erklären. Die gesammelte Abluft (gelb gekennzeichnet) aus allen Ablufträumen wird nicht sofort nach außen geleitet, sondern passiert zunächst den im Lüftungsgerät befindlichen Wärmeübertrager und übergibt die Wärme an die Außenluft (grün gekennzeichnet). Hinter dem Wärmeübertrager, der meist auch als Wärmetauscher bezeichnet wird, werden Ab- und Außenluft als Zu- und Fortluft bezeichnet. Dieser Vorgang im Gerät wird als Wärmerückgewinnung bezeichnet und stellt sicher, dass die 8 °C kalte Außenluft durch die Wärme aus der Abluft schließlich auf 18 °C Zulufttemperatur erwärmt wird.

Wärmerückgewinnung, Wärmetauscher, Wärmeübertrager, Kontrollierte Wohnraumlüftung

Datenblatt eines Helios Lüftungsgeräts

Helios Datenblatt Lüftungsgerät Verbrauch Leistungsaufnahme

Hier sehen Sie ein Datenblatt einer Lüftungsanlage KWL EC 270 W, ausreichend für die Be- und Entlüftung eines 120 m² Hauses*

*aufgrund von individueller Berechnung für jedes Objekt kann es vorkommen, dass aufgrund einer gewissen Anzahl von Zu- und Ablufträumen ein größerer Typ gewählt werden muss

Kommen Sie zu unserer Beratung und schauen Sie sich unser Vorführgerät näher an.
Eine zentrale Lüftungsanlage kann übrigens nach Fertigstellung eines Gebäudes nicht mehr nachgerüstet werden. Sie können jedoch das Rohrnetz für geringe Kosten mit in die Wände und Decke verlegen lassen, um bei Bedarf jederzeit ein Lüftungsgerät installieren zu können.
Bei Bestandsgebäuden empfiehlt sich für einen nachträglichen Einbau eine dezentrale Lüftung.

Kontakt

 
 

Sie wollen es genauer wissen oder wünschen ein persönliches Gespräch? Dann rufen Sie uns an oder schauen am besten in unserer Wärmepumpenausstellung in Horstedt bei Husum vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Wolf-Technik GmbH
Hattstedter Str. 9
25860 Horstedt 
Deutschland

Telefon: +49 (0)4846 60147-0
Telefax: +49 (0)4846 60147-29

E-Mail: wlfwlf-tchnkcm